Steht das Theater für eine Veränderung der Kultur?

Theater – da denken viele Menschen viel zu oft und zu unrecht an langweilge Abende in einem stickigen Saal; klingt alles nicht mehr zeitgemäß, wird oft als Grund angegeben, und: viel zu langweilig. Aber dies sind zum Glück nur wenigen Stimmen, die auch meist immer weniger und leiser werden. Zumindest wenn man all die interessanten Aspekte aufzählen kann, mit denen man erklärt, warum das Theater auch für die Zukunft einen sehr hohen Stellenwert in unserer Kultur haben wird. Und nicht nur das, man kann auch durchaus davon ausgehen, dass das Theater als Institution sowie die vielen verschiedenen Spiele und Stücke die man sehen kann, in Zukunft einen noch höheren Stellenwert einnehmen wird, aus den folgenden, verschiedenen Gründen.
Da wäre zum einen mal der menschliche Faktor. In den letzten Jahren wurde immer mehr auf Technik und technische Umsetzungen wertgelegt, was man allein schon an den ganzen Kinofilmen mit ihre CGI-Nutzung sehen kann. Der menschliche Faktor gerät dabei leider mehr und mehr in den Hintergrund, was man mit einem modernen Theaterstück aber auch heute noch wunderbar auffangen kann. Denn im Theater steht zunächst einmal der Mensch im Vordergrund und allein ihre Fähigkeiten, Emotionen zu vermitteln, zählt im Theater. Zudem ist das Theater eigentlich auch zeitlos, was bedeutet, dass es schein zig jahrhunderten immer wieder neu erfunden und rekonzipiert wird, um sich den neuen kulturellen Eigenheiten anzupasssen. Die Fähigkeit des Menschen, sich gänzlich frei auszudrücke und sich nur wenigen Konventionen stellen zu müssen ist ein herrlicher Moment schöpferischer Freiheit und Kultur. Daher kann man durchaus davon ausgehen, dass das Theater in der Zukunft auch weiterhin eine Bühne dafür darstellen kann, um sich frei zu entfalten und all den Emotionen Ausdruck zu verleihen, für die sich andere Formen der Kunst nicht so gut oder rein gar nicht eignen. Auch der Zugang für Darsteller zu Theaterbühnen und die allgemeine Ausbildung dieser ist gänzlich anders als bei anderen Kunstformen; dies hat zur Folge, dass die Hierarchien im Theater weniger drastisch sind als im Film und in der freischaffenden Kunst. Dies ermöglicht die freiere Meinungsäußerung auch von sozialen Schichten, die sonst eher wenige Stimmen hinter sich vereinen können. Theater gibt also die Chance, sich darzustellen und auf Missstände im Leben hinzuweisen. Und natürlich fordern sie durch ihre Eigenheit auf einer Bühne eine ganz andere Art an Kreativität verglichen mit Filmen und Serien, die man im Notfall erneut drehen kann. Auf der Bühne zu stehen, das heißt: sich zeigen; aktiv sein. Mit dem Publikum spielen, sich neu erfinden und Dinge ausprobieren. Statisches Denken ist hier fehl am Platz, denn nur wer sich ändert bleibt sich treu. Daher kann man absolut davon ausgehen, dass sich das Theater auch in der Zukunft als Katalysator für Veränderung und kulturell-soziale Neuerungen stehen wird.